Skip to content

Antwortdatei für unbeaufsichtigte Installation

MCSE Auf der Windows-XP CD-ROM wird ein Setup-Manager für unbeaufsichtige Installation mitgeliefert. Das ist ein Mechanismus zur unbeaufsichtigten Installation, d. h. unter Verwendung einer vorgefertigten Antwortdatei und ohne Interaktion mit dem Administrator.

Dazu wird eine Antwortdatei mit dem Installations-Manager Setup Manager erstellt, die die notwendigen Installationseingaben beinhaltet.


Hiermit kann man einen übers Netz erreichbaren Installationsordner erstellen. Die Daten für die "unattend.txt" werden über einen komfortablen Dialog eingegeben. Im fertigen Installationsordner liegt sogar eine vorbereitete Batchdatei für den Start der Installation.


Das fertige Verzeichnis kann zwar auch zusammen mit einem Boot-Disketten-Image auf eine bootfähige CD-ROM gebrannt werden. Allerdings ist es einfacher, die "unattend.txt" als "winnt.sif" auf eine Diskette zu kopieren, diese wird bei der Installation vom der normalen CD-ROM automatisch dort gefunden!

Sollen einzelne Werte für bestimmte Rechner überschrieben werden, verwendet man die UDF-Datei. Die Parameter, die für den einzelnen Computer gültig sind (wie z.B. der Computername) kommen in die UDF-Datei abgelegt und so aufgerufen:
winnt /unattended:unattended.txt /udf:SEKTION,unattended.udf

Der Eintrag SEKTION zeigt dabei als Parameter die zu überschreibenden Sektion der Datei "unattended.txt". Die Uniqeness Database File (UDF) ist einzigartig und muss für jeden Computer einzeln angepasst werden. Wird keine UDF-Datei angegeben, fordert Setup Sie auf, eine Diskette einzulegen, die die Datei "$Unique$.udb" enthält
Quelle: http://support.microsoft.com/kb/156876/de

Verbindung mit Bluetooth-Gerät herstellen

MCSE Wenn auf einem Windows XP SP2- oder Microsoft Windows XP Tablet PC Edition 2005-Computer mit Bluetooth-Unterstützung die Option "Suche aktivieren" deaktiviert ist, schlägt dieser Verbindungsversuch möglicherweise fehl.

Die Option "Suche" ist standardmäßig deaktiviert, damit der Windows XP-Computer nicht ohne Zustimmung und Wissen des Benutzers von einem Bluethooth-Gerät gefunden werden kann.
Quelle: http://support.microsoft.com/kb/870882/de

Es sollte daher überprüft werden ob die Suche nach Bluetooth-Geräten aktiviert ist. Viele Bluetooth-Sticks haben eine eigene Software im Lieferumfang mit der die Bluetooth-Geräte problemlos gefunden und benutzt werden können.
suche bluetooth geräte nokia motorola sony handy pda

Microsoft CHAP Version 2

MCSE Die Windows Server 2003-Produktfamilie unterstützt die Version 2 des Microsoft Challenge Authentication-Protokolls (MS-CHAP 2). Neben der Anmeldung wird auch die Datenübertragung verschlüsselt. Damit wird eine höhere Sicherheit für RAS-Verbindungen erreicht. Es wird von Windows NT 4.0 aber erst ab dem Service Pack 4 unterstützt.

MS-CHAP 2 ermöglicht die Authentifizierung in beide Richtungen (gegenseitige Authentifizierung). Der RAS-Client erhält eine Bestätigung, dass der RAS-Server, bei dem Sie sich einwählen, auf das Kennwort des Benutzers zugreifen kann. Außerdem beruht der Kryptografieschlüssel stets auf dem Benutzerkennwort und einer zufälligen Herausforderung. Beim Anmelden mit demselben Kennwort wird jeweils ein anderer Kryptografieschlüssel verwendet.

Alternativ kann eine SmartCard verwendet werden.

NetBIOS über TCP/IP

MCSE NetBIOS over TCP/IP (NBT) stellt als Netzwerkmodul die NetBIOS-Namensregistrierung und die NetBIOS-Namensauflösung bereit. Die NetBIOS-Schnittstelle ist eine Programmierschnittstelle und verbindet die Netzwerk-Hardware mit den Anwendungen. Früher wurde NetBEUI für den Datentransport verwendet.

Der Befehl "nbtstat.exe" zeigt eine Protokollstatistik und die bestehenden TCP/IP-Verbindungen für NBT an.

User State Migration Tool (USMT)

MCSE Das USMT enthält dieselbe Funktionalität wie der Assistent zum Übertragen von Dateien und Einstellungen, ermöglicht jedoch Administratoren, bestimmte Einstellungen wie z. B. einmalige Änderungen in der Registrierung anzupassen.
Quelle: Migration des Benutzerstatus in Windows XP

Es enthält zwei Programmdateien namens "ScanState.exe" und "LoadState.exe" sowie vier Infodateien mit Migrationsregeln namens "Migapp.inf", "Migsys.inf", "Miguser.inf" und "Sysfiles.inf".

Man kann das Tool so konfigurieren, dass bestimmte Dateien, Ordner, Registry-Einträge oder Teilstrukturen der Registrierung gesammelt oder nicht einbezogen werden.
tweetbackcheck