Skip to content

TomTom Rider 3rd Edition

Der neue TomTom Rider 3rd Edition vom weltweit größten Anbieter mobiler Navigationslösungen besticht mit benutzerfreundlicher Handhabung und qualitativ hochwertiger Verarbeitung.

Das neue Navigationssystem von TomTom ist in 2 Varianten - für Deutschland, Österreich und die Schweiz sowie auch für Westeuropa - zu günstigen Preisen erhältlich und eignet sich sehr gut für Fahrer, die benutzeroptimierte Geräte auf den neuesten Stand der Technik bevorzugen, aber auch als benutzerfreundliches Einsteigergerät. Das Gerät von TomTom stellt die aktuellsten Karten zur Verfügung und überzeugt mit fortgeschrittener Technologie.

Der Nachfolger vom TomTom Rider 2nd Edition ist leicht zu handhaben und glänzt mit 3,5" Touch-TFT-LCD-Display für gestochen scharfe Darstellung und Software auf dem neuesten Entwicklungsstand. Das Gerät ist zusätzlich mit integrierter Lithium-Ionen-Batterie mit 2 Stunden Laufzeit ausgerüstet. Mit Maßen 96mm x 82mm x 25mm und Gewicht von nur 174 Gramm kann der TomTom überall mitgenommen und genutzt werden. Der integrierte Speicher ermöglicht die Nutzung von mehreren aktuellen Karten von Deutschland und Europa.

Zu den Vorzügen des neuen TomTom Rider 3rd Edition gehört die Funktion MapShare. Die MapShare von TomTom ermöglich dem Nutzer eine unkomplizierte und kostenlose Aktualisierung der vorhandenen Navigationskarten. Täglich können die Kunden auf diese Weise von den Aktualisierungen anderer TomTom-Nutzer profitieren. Die benötigte Synchronisationssoftware "TomTom Home" wird vom Unternehmen auch kostenlos zur Verfügung gestellt. Der Kunde profitiert zusätzlich von der „Latest Map Garantie", die alle aktuellen Kartenversionen kostenlos zum Downloaden bereitstellt.

Vorteilhaft ist auch das Bedienungsmenü der Navigation von TomTom. Mit den optimierten Features lassen sich Routen schnell eingeben und neu berechnen. Das Navigationssystem gibt noch am Anfang der Routenberechnung an, ob die Strecke Baustellen oder Straßenabsperrungen enthält und schlägt Ausweichrouten vor. Über die Option "Alternative suchen" werden dem Fahrer flexible Lösungen angeboten. Die TomTom 3rd verfügt über optimierte Extras wie der als Zubehör erhältliche RDS-TMC Verkehrsinfo-Empfänger für schnellen Zugriff auf Verkehrsinformationen. Individuelle Einstellungen und Personalisierung des Systems sind über die Software TomTom Home vorzunehmen.

Außerdem bietet die dritte TomTom-Generation ausgeklügelte Sicherheitstechnik. Im Navi-System findet der Nutzer unter dem Menüpunkt "Hilfe" die kürzesten Strecken zu nächstgelegenen Krankenhäusern und Motorradwerkstätten sowie auch umfassende Informationen und Tipps fürs Handeln bei Unfällen.

Zu diesem Navigationssystem von TomTom kann optional unterschiedliches Zubehör erworben werden. Neben dem RDS-TMC Empfänger für aktuelle Verkehrsinformationen kann das Navi-System um USB-Heimladegerät, bequeme Tragetasche und Halteriemen, unterschiedliche Halterungssets oder alternative Halterungen erweitert werden.

Insgesamt stellt der TomTom Rider 3rd Edition ein ausgeklügeltes und benutzeroptimiertes Navigationsgerät mit schönem Design und vielen technischen Anwendungen dar.

ein Gastartikel von Stefan Ricks

Geocouch

Irgendwann sind wir alle soweit. Das Geocaching wird zur Sucht. Also, man sucht dabei nicht nur die ganze Zeit, sondern denkt rund um die Uhr an den nächsten Geocache. Ständig schaut man draußen nach neuen Versteckmöglichkeiten. Soziale Kontakte haben meist mit Geocaching zu tun.

Wenn die Freundin mal wieder etwas verlegt hat, hilft man gern bei der Suche und kann schon bald erfreut "Found!" durch die Bude brüllen. Ohne GPS-Empfänger gehts sowieso nicht mehr aus dem Haus und natürlich fliegen wir mit dem Billigflieger nach Mallorca, wo man sich sicher sein kann genug Dosen nicht nur an der Straße einzusammeln.

Nun ist es bei mir ja nicht ganz so schlimm. Ich lasse nicht alles stehen und liegen nur weil das Handy einen neuen Tradi in der Homezone meldet. Den Weg nachts zum Klo finde ich auch ohne Reflektorstrecke noch. Und von freizeitfressenden Mysteries halte ich mich ohnehin fern. Trotzdem bekam ich Unterstützung von Maacher, dem Therapeuten von der Geocouch, der mir kürzlich einen Interview-Fragebogen zumailte.

Wie sich das gehört, beantworte ich sowas natürlich auch, selbstverständlich als Cachetalk und produziere damit meinen ersten Pastoren-Podcast. Erleichtert verlasse ich das rote Sofa das ich als Geocouch für mein besinnliches Selbstgespräch gewählt habe: Ich gelte als erfolgreich therapiert.

cachetalk066.mp3

Geopardy

Eine virtuelle Weihnachtsfeier gab es im letzten Jahr schon. Auch diesmal fanden sich einige Geocacher auf dem Mumble-Server ein. Darunter natürlich auch die, die fast jeden Abend dabei sind, aber auch neue Stimmen waren zu hören.

Highlight der virtuellen Weihnachtsfeier des Geoclubs war dieses Jahr eine Runde Geopardy, bei der es auch eine Friedelfindus-Geocoin zu gewinnen gab. Marcel123 war der glückliche Gewinner, der bei den meisten Fragen schnell genug war die richtige Antwort in den Mumble-Client zu tippern. Die gewonnene Geocoin ist bereits auf dem Weg nach Regensburg.

cachetalk067.mp3

Frohes Geocaching

Wie ein Flashmob nun zum Geocaching passt, wird nicht nur in der grünen Hölle kontrovers diskutiert. Von daher gabs es auch zu dem von Kai977 organisierten Geocaching Event Weihnachtsläuten schon im Vorfeld kritische Stimmen.

Heute um 16:00 Uhr war es dann soweit: Auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche liefen nach und nach Geocacher auf, festlich bekleidet von der roten Mütze bis zur vollen Kostümierung als Weihnachtsmann oder im Engelsgewand.



Zusammen mit Pink-Elephant fängt der Cachetalk diesmal den Stimmungsbogen vom warten auf das Glöckchen des Meisters bei Glühwein und selbstgebackenen Keksen aus der cachetauglichen Tupperdose bis zum Finale am weihnachtlichen Logbuchtischchen mit TB- und Coin-Bescherung ein.

cachetalk065.mp3

Garmin Dakota goes Geocaching

Während der Aktienkurs von Garmin mittlerweile von Süd zumindest wieder auf Ost umgeschwenkt ist, wird Geocaching von Garmin in der Werbung nun auch als Anwendung ernstgenommen.

Zumindest gibts es für das Dakota, eine Art Oregano light, ein Werbevideo auf der Tube, in dem Geocaching ganz einfach (und auf plattdeutsch) erklärt wird.


Von kleinen Ungenauigkeiten wie dass Geocoins keine Tradingitems sind abgesehen eine adäquate Einführung. Immerhin heißt es hier "hide and seek" und nicht Schnitzeljagd, was für Tradis auch viel besser passt, wir sollten uns in Deutschland auch angewöhnen von einem Versteckspiel zu sprechen.
tweetbackcheck