Der letzte Berolina

Möglicherweise war es diesmal der letzte Berolina-Stammtisch in Berlin. Der Organisator hat das Berolina-Listing für 2011 bei Opencaching nämlich archiviert. Aber vielleicht findet sich da noch eine Lösung?

Wie auch immer: 2011 lässt auf viele schöne Events hoffen. Neben dem Döner's Tag 2011, hoffentlich wieder an vielen Locations im In- und Ausland, gibts auch noch das Mega-Event des Jahres in einigermaßen akzeptabler Entfernung:

Lost in MV ist zwar noch nicht gelistet, war aber heute in aller Munde. Wenn man das Interesse und die bekundeten Anmeldungen mal hochrechnet dann wird es dort wohl recht voll werden. Da hilft nur eins: Rechtzeitig anmelden und buchen!

Die erste Augustwoche ist fest eingeplant, die kleine Pension in Daskow gebucht und vielleicht machen wir dann auch noch ein Sub-Event aus der Reihe Cacher's Moped da, Dosen einsammeln rund um die Event-Location wäre der Plan. Und getalkt wird dann natürlich auch.

Eine Episode vor der Tür des Linden-Gartens in doppelter Länge wenn man mal das Vorgeplänkel und die plattdeutsche Zugabe mit dem Besucher aus Kanada nicht mitrechnet.

cachetalk091.mp3

Und nun zum Wetter

Es ist schon eine zeitlang her da hatte McMagic, der Kumpel von Nox Fräse (kennt vielleicht der eine oder andere noch vom Geocaching aus Gründerzeiten) eine erste PLZ-Suche für Geocaches programmiert.

Damals sah man das wohl noch nicht so eng mit den Daten für Geocaches. Heute steht ja man schon mit einem Bein im Knast wenn man bei der Geocaching-Zentrale die Geodaten von der Webseite abgreift, die Daten werden sogar nun schon verschlüsselt und umgehen von untauglichen Methoden ist wie wir seit CSS wissen trotzdem streng verboten.

Wie auch immer: Seit vielen Jahren gibts eine PLZ-Suche oben rechts im grünen Forum. Dabei wird eine deutsche Postleitzahl mit der OpenGeoDB in Koordinaten umgesetzt und damit eine Karte aufgerufen.

Ganz früher die schon erwähnte von den Veteranen aus dem Schwarzwald, und seit es die nicht mehr gibt die von den Amis. Aber die sind ja auch nicht mehr die einzigen die Dosen auf Karten (z.B. mit Openlayers) visualisieren. Daher sind die teilweise freien Alternativen nun auch auswählbar, natürlich auch die Geocaching-Karte des Geoclubs selbst (mit der man dann Geocacher in seiner Umgebung finden kann) und sogar eine Spezialkarte fürs Nightcaching.

Eine Option gibts dann noch, und damit kommen wir dann zum Wetter: Es gibt ja verschiedene dieser Dienste, wo man sich übers Wetter schlau machen kann. Mit Wunderground kann man sich auch das Wetter für bestimmte Koordinaten anzeigen lassen und daher wurde das auch mit eingebaut. Das hat zwar nur am Rande mit Geocaching zu tun, aber ist vielleicht ganz nützlich.

Zwischen den Jahren

The same procedure as every year: Kurz bevor Miss Sophie mal wieder ihren 90ten Geburtstag feiert treffen sich in Berlin nicht nur die Computerchaoten sondern auch die Geocacher zum letzten Berolina-Stammtisch in 2010.

Der 50te übrigens, weswegen die ersten 50 Geocacher im Ferdinand34 einen Glühwein auf Kosten des Hauses bekamen. Aber das war noch nicht alles: Uns wurde eine Flachbild-Glotze in der Lounge bereitgestellt um die WII von Mic@ anzuschließen.

Als Preis gab es einen Satz Geocoins der grünen Hölle von Sepp & Berta zu gewinnen! Der Saubersauger notierte daher die gefahrenen Rundenzeiten auf der grünen Muh-Kuh-Wiese so dass wir hinterher drei Sieger aufs virtuelle Treppchen stellen konnten.

Der anschließende Cachetalk vom Rückweg ist nur insofern besonders, als dass es auch der 90te ist (und da sind wir wieder bei Miss Sophie), der Rest ist eher unterdurchschnittlich und man muss schon hartgesottener Cachetalk-Hörer oder -Hörerin sein um diese Episode ertragen zu können.

Ein Laber-Podcast mit Schwerie421 und RadlerAndi in fünffacher Länge ohne Bilder und mit viel Text, dazu reichlich Atmo aus dem öffentlichen Nahverkehr, gewürzt mit etwas Spoilerei, frisch aufgenommen bei Temperaturen wie aus dem Gefrierfach.

cachetalk090.mp3

Sissicacher im Schnee

Freunde der Kletterei beim Geocaching kennen den Ausdruck Sissicacher - also einer klettert hoch, die anderen dürfen auf dem Boden bleiben und loggen ohne auf den Baum zu müssen.

Es war die Mission des beim Tauziehen im Dezember verlosten Geocoins der grünen Hölle in einem Geocache von Ralfbert zu beginnen. Die Auswahl ist da nicht so groß und hört auf den Namen Crataegus monogyna.

Dummerweise liegt dieser Geocache außerhalb des Beuteschemas des Cachetalkers und es galt daher mit Verstärkung anzurücken. So stapft ein kleines Rudel Geocacher durch den Schnee und schickt unter Aufsicht des Owners einen flinken Kletterer ohne Netz und Seil den Baum hoch um zu loggen und den Geocoin abzuwerfen.

cachetalk089.mp3

Fragezeichen

Valeska G aus A. schreibt für die Presse - und wie immer kam auf die Fragen der Kollegin in der grünen Hölle wohl nicht die erwartete Resonanz.

Dabei könnten Blogger und Podcaster doch recht einfach unter die Arme greifen und ein paar Fragen in ihrem Blog oder Podcast beantworten.

Aus den ohnehin im Internet für jeden zugänglichen Informationen und dem was als Antwort auf die Fragen noch so kommt kann dann ein guter Artikel entstehen. In diesem Fall für eine Zeitschrift für Pflegekräfte, die sicher auch mit unseren Dosen in der Natur pfleglich umgehen werden.



Ein Grund sich mal wieder mit Regine an einem Adsventstürchen zu treffen, zwei Geocachern fällt sicher mehr ein als nur einem. Die Fragezeichen aus Franken als roter Faden reichen dann fast für eine Dreifachfolge.

Leider war wegen dringend überfäligen technischen Modernisierungen in Seattle das 15. Türchen noch nicht ApproV'd, so dass wir uns auf die noch ausstehende Nummer 10 des Adventscachelenders am Lietzensee in Charlottenburg gestürzt haben.

cachetalk088.mp3
tweetbackcheck