Skip to content

Gaudeamus Signatur

Geocaching Wenn man bei Onkel W. nach dem Begriff Signatur fragt, fällt dem dazu einiges ein. Im Gegensatz zu den dicken Büchern die Opa im Regal hatte wird hier auch der Begriff Signatur im Kontext von News und Foren erklärt.

Nun wird bei den wenigsten im Forum der Wunsch da sein, die kompletten Kommunikationsdaten bis zur Snailmail hier in das übliche Format von maximal 4 Zeilen und 80 Zeichen einzupassen. Viele der Foren-Mitglieder haben eigene Blogs, in der grünen Hölle wird hier auch die gestreichelte Statistik auf dem Server in Seattle stolz vorgezeigt.

Schon gewusst? Grüße gehören übrigens nicht in die Signature, das gebietet schon der Anstand. Wenn ich jemand grüßen will, dann schreib ich das auch mit dem Text den ich versenden möchte, wer will schon automatisiert aus der Signature gegrüßt werden?

Die künstlerische Kreativität hat aber zeitweise die Tendenz zu wahnsinnigen Größen, wenn jemand besonders auffallen möchte. Die vielen Besucher des Geoclubs wecken da natürlich Begehrlichkeiten, wer nicht wirbt der stirbt. Das ist sogar verständlich, aber wir müssen hier - was reimt sich auf Beschiss? - genau, einen Kompromiss finden.

Und der möge so aussehen, das lege ich das nun als diktatorischer und nie demokratisch gewählter Admin einfach mal fest: Maximal drei Statbars nebenander von der Größe 234x60, etwas schmaler und dafür höher wollen wir auch tolerieren. Das ganze soll dem Spaß und der Information dienen, die Signature ist keine Werbefläche. Als Statbars wollen wir z.B. die von Geocaching-Platformen oder anderen Statistik-Seiten akzeptieren.

Natürlich soll es auch weiterhin möglich sein, einen schlauen Spruch, vorzugsweise korrekt mit Quelle zum Besten zu geben. Das hat Tradition, und was man im Usenet so machen kann soll hier natürlich auch nicht verkehrt sein.

Für eigene Webseiten kann man auch ein kleines Banner machen, besser wäre für ein Blog ein animierter Header wie ihn Feedburner mit seinem Headline Animator automatisch erstellen kann. Das sieht dann nicht so sehr nach Werbung, sondern nach aktueller Information aus.

Und außerdem kann man es auch für Signature unter seinen E-Mails verwenden. Die Kommunikationsangaben kann man dann auch dem Impressum entnehmen. Das ist aber nur im privaten Umfeld zulässig, sonst muss hier dank deutscher Gesetze so viel für Gesetzeskonforme Pflichtangaben in Geschäftsbriefen drin stehen, dass die meisten Mails überwiegend aus der Signatur bestehen dürften.

Spoilerei vorm Burgeramt

Ob das Burgeramt in Friedrichhain seine Popularität nun den leckeren Burgern oder der geschickten Platzierung in einer Soap-Opera verdankt wissen wir auch nicht.

Jedenfalls war es heute mal wieder der Treffpunkt zur Mittagszeit für eine Stärkung mit Regine The Frühtau und dem Fotografen Borislav aus Bulgarien.



Für sie galt es nämlich eine Cachewartung durchzuführen damit es mit dem Ratehaken am Boxhagener Platz weitergehen kann. Eine gute Gelegenheit auf der Parkbank noch etwas zu talken und zu spoilern.

cachetalk092.mp3

Enigma Komplettlösung

Geocaching Wenn man im allgemeinen Sprachgebrauch das Wort Spoiler verwendet, denken die meisten an ein aerodynamisches Bauteil eines Autos um den Auftrieb zu verringern.

Onkel W. kennt aber auch die Bedeutung, die der Ausdruck bei Geocachern hat: Dort ist der Spoiler eine Information, die dazu geeignet ist, den Genuss Dritter am Konsum eines Mediums zu verderben. Ob Geocaches nun konsumiert werden, lassen wir mal dahin gestellt, aber wer im Gegensatz zu mir seine Freude an kniffligen Rätseln hat und die Überraschung am Multi liebt soll der Spaß nicht verdorben werden.

Trotzdem gibt es in der Community zur grünen Hölle wohl auch den Bedarf, sich mehr oder weniger konspirativ zu persönlichen Pflegefällen der Ratehaken-Landschaft auszutauschen. In einer Art, wie man es auch auf dem Stammtisch machen würde, ohne gleich die ganz Lösung vorwegzunehmen, einfach nur ein Schubs in die richtige Richtung.

Dazu gibt es die Gruppe der Spielverderber. Dieses Forum ist so konfiguriert, dass man sich dafür extra anmelden muss, und zwar im Profil unter Benutzergruppen Mitgliedschaften verwalten. Der Zutritt wird vom Moderator (nicht vom Admin!) gewährt so lange man sich dort einwandfrei benimmt, ein paar Regeln sind dort auch angepinnt.

Wer also die Enigma Komplettlösung erwartet ist hier falsch. Natürlich wird auch der auf einer kleinen unbekannten Insel in der Nordsee vor vielen Jahren versteckte Kult-Mystery hier diskutiert, aber wer nur ein paar Final-Koordinaten abgreifen will wird wohl doch eher einige Telefonjoker brauchen.

Dadurch dass man erst bewusst den Zugang zu dieser Gruppe gewollt haben muss, kann sich also niemand über die ungebetene Weitergabe von Spoilern beschweren. Es wäre sicher nicht in Ordnung, wenn diese einfach unter die neuen Beiträge gemischt würden wenn man Spoiler nicht lesen möchte.

Und einen weiteren Vorteil hat dieser Ablauf: Tante G. und ihre neugierigen Schwestern müssen auch draußen bleiben.

Der letzte Berolina

Möglicherweise war es diesmal der letzte Berolina-Stammtisch in Berlin. Der Organisator hat das Berolina-Listing für 2011 bei Opencaching nämlich archiviert. Aber vielleicht findet sich da noch eine Lösung?

Wie auch immer: 2011 lässt auf viele schöne Events hoffen. Neben dem Döner's Tag 2011, hoffentlich wieder an vielen Locations im In- und Ausland, gibts auch noch das Mega-Event des Jahres in einigermaßen akzeptabler Entfernung:

Lost in MV ist zwar noch nicht gelistet, war aber heute in aller Munde. Wenn man das Interesse und die bekundeten Anmeldungen mal hochrechnet dann wird es dort wohl recht voll werden. Da hilft nur eins: Rechtzeitig anmelden und buchen!

Die erste Augustwoche ist fest eingeplant, die kleine Pension in Daskow gebucht und vielleicht machen wir dann auch noch ein Sub-Event aus der Reihe Cacher's Moped da, Dosen einsammeln rund um die Event-Location wäre der Plan. Und getalkt wird dann natürlich auch.

Eine Episode vor der Tür des Linden-Gartens in doppelter Länge wenn man mal das Vorgeplänkel und die plattdeutsche Zugabe mit dem Besucher aus Kanada nicht mitrechnet.

cachetalk091.mp3

Und nun zum Wetter

Geocaching Es ist schon eine zeitlang her da hatte McMagic, der Kumpel von Nox Fräse (kennt vielleicht der eine oder andere noch vom Geocaching aus Gründerzeiten) eine erste PLZ-Suche für Geocaches programmiert.

Damals sah man das wohl noch nicht so eng mit den Daten für Geocaches. Heute steht ja man schon mit einem Bein im Knast wenn man bei der Geocaching-Zentrale die Geodaten von der Webseite abgreift, die Daten werden sogar nun schon verschlüsselt und umgehen von untauglichen Methoden ist wie wir seit CSS wissen trotzdem streng verboten.

Wie auch immer: Seit vielen Jahren gibts eine PLZ-Suche oben rechts im grünen Forum. Dabei wird eine deutsche Postleitzahl mit der OpenGeoDB in Koordinaten umgesetzt und damit eine Karte aufgerufen.

Ganz früher die schon erwähnte von den Veteranen aus dem Schwarzwald, und seit es die nicht mehr gibt die von den Amis. Aber die sind ja auch nicht mehr die einzigen die Dosen auf Karten (z.B. mit Openlayers) visualisieren. Daher sind die teilweise freien Alternativen nun auch auswählbar, natürlich auch die Geocaching-Karte des Geoclubs selbst (mit der man dann Geocacher in seiner Umgebung finden kann) und sogar eine Spezialkarte fürs Nightcaching.

Eine Option gibts dann noch, und damit kommen wir dann zum Wetter: Es gibt ja verschiedene dieser Dienste, wo man sich übers Wetter schlau machen kann. Mit Wunderground kann man sich auch das Wetter für bestimmte Koordinaten anzeigen lassen und daher wurde das auch mit eingebaut. Das hat zwar nur am Rande mit Geocaching zu tun, aber ist vielleicht ganz nützlich.
tweetbackcheck