Skip to content

Backup des IIS für OWA erstellen

MCSE Nach Empfehlung von Microsoft sollte dieses Backup zuerst erstellt werden da es sich um Textdateien handelt die mit der Festplatte mitgesichert werden können.


Das Ergebnis findet sich dann im Verzeichnis "C:\WINDOWS\system32\inetsrv\MetaBack"

Aufbau einer Exchange-Speichergruppe

MCSE Die Standard-Edition kann nur eine Speichergruppe, dazu eine zur Wiederherstellung. Die Enterprise-Edition kann insgesamt vier Speichergruppen anlegen. Damit kann Mail auf weitere Festplatten verteilt werden.


Standard-Verzeichnis für die erste Speichergruppe ist "C:\Programme\Exchsrvr\MDBDATA".


Die EDB-Dateien werden von Outlook mit dem MAPI-Client verwendet.

Die STM-Dateien werden für POP3- und SMTP-Clients verwendet (Unix-Mail-Spool-Format).

Die LOG-Dateien enthalten alle bisher über den Mailserver gelaufenen Mails seit der Installation oder dem letzten Exchange-Backup, die höchste Nummer ist die jüngste Datei.

Diese Transaktionsprotokolldateien können bei Platzmangel auf der Festplatte auch ausgelagert werden.

Eine neue Speichergruppe macht nur auf einem eigenen physikalischem Laufwerk Sinn.

Sonst kann eine Gruppe von Benutzern auch ein eigener Postfachspeicher zugewiesen werden, um hier z.B. Volltext-Indexing so zu konfigurieren, dass es ständig läuft oder auch nur einmal die Woche ausserhalb der Geschäftzeiten.

Front-End-Server konfigurieren

MCSE Der Front-End-Server ist ein Server der direkt mit dem Internet verbunden ist und auf dem keine Postfächer liegen.

Clients können zum Beispiel über OWA auf die Postfächer auf Servern hinter der Firewall zugreifen.


Natürlich kann der Server auch die Mail aus dem Internet als MX entgegen nehmen und die Server hinter der Firewall holen die Post dann mit einem SMTP-Connector ab.

Postfach-Verwaltungsvorgang starten

MCSE Der Postfach-Verwaltungsvorgang wird normalerweise zu sehr ruhigen Zeiten vom System gestartet. Das ist bei den Eigenschaften des Servers konfigurierbar.


Der Vorgang kann auch von Hand angestossen werden.

Gelöschte Benutzer mit Postfach wiederherstellen

MCSE Wenn im AD Benutzer gelöscht werden, dann wird das Postfach zum löschen vorgemerkt, ist aber noch vorhanden (bleibt noch eine Woche auf der Platte).

Nun gibt es zwei Möglichkeiten: In der Praxis wird man meist einen neuen Benutzer ohne Exchange-Postfach anlegen und mit dem noch vorhandenen Postfach verbinden.


Wenn die Mailbox kein rotes "X" hat, sollte der "Cleanup Agent" gestartet werden im Kontextmenü des Postfachspeichers. Dann kontrolliert Exchange, für welche Mailboxen es entsprechend keine Benutzer im Globalem Katalog des Active Directory gibt. Die Replikation des Active Directory und der Cache von Exchange können allerdings etwas dauern. Danach kann erst neu verbunden werden.

Microsoft sieht für die MCP-Prüfung vor, ein Authoritative Restore durchzuführen und dann das Konto wieder mit dem Postfach zu verbinden.

Mit "ntdsutil" bekommt man einen Prompt, hier kann mit "authoritative restore" und dann "restore object cn=users,dc=domain,dc=name" der Benutzerbestand wieder autorisiert werden, so dass er nicht überschrieben wird wenn die DC sich replizieren. Daher muss dieser Vorgang auch im abgesicherten Modus (booten mit F8) durchgeführt werden.

Daher sollte man das Backup der AD mit allem was dazu gehört auch nicht auf dem Server mit dem obersten DC oder auf dem Server mit dem Exchange-Server erstellt werden, da dieser für die Zeit des Restore offline genommen werden muss.

Es sollte wegen der Produkt-Aktivierung dringend vermieden werden, das Backup eines anderen Rechners auf einem Server wieder einzuspielen. Auch Treiber und sonstige Einstellungen (vor allem des Netzwerks) werden sonst von dem anderen Server verwendet und müssen nach dem Restore wieder korrigiert werden.
tweetbackcheck