Skip to content

Use-Case-Analyse

Software Bei der "Use-Case"-Analyse (auf deutsch auch Anwendungsfall-Analyse) wird genau einen Ablauf oder einen Prozess beschrieben. Dabei definiert man eine Interaktion zwischen Akteuren (dargestellt als Strichmännchen) und dem betrachteten System.

Hintergrund ist dabei immer ein beestimmtes fachliches Ziel (plattdeutsch: "business goal") zu erreichen. Die UML2 vermeidet allerdings den Begriff "System" und verwendet stattdessen den Begriff "Subjekt" um zu betonen, dass ein Anwendungsfall das erforderliche Verhalten einer Vielzahl von Modellelementen der UML2 deklarieren kann.

Definition: Ein Use Case beschreibt eine abgeschlossene, ununterbrochene Abfolge von Aktionen eines Akteurs am System mit Ergebnis von fachlichem Wert.

Schwierig ist die Abgrenzung von Anwendungsfällen, vor allem da sie nicht immer an Geschäftprozessen festzmachen sind. Um festzustellen, ob ein Anwendungsfall schon zu komplex ist, wurde von Cockburn der "Kaffeepausen-Test" vorgeschlagen: Ein Anwendungsfall soll so weit gehen, wie ein Nutzer für diesen Anwendungsfall und die notwendige Interaktion keine Kaffeepause einlegen würde.

Ein CASE-Tool für die Darstellung von Use-Case ist Rational Rose, ein Werkzeuge für die Architektur- und Entwurfsmodellierung, die modellorientierte Entwicklung, die architekturbasierte zeiteffiziente Anwendungsentwicklung (Rapid Application Development, RAD) sowie die Durchführung von Komponententests und Laufzeitanalyse.

(aus einer Use-Case-Modellierung mit Rational Rose)

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen
tweetbackcheck