Skip to content

Exchange und Lotus Notes

MCSE Obwohl sich Lotus Notes und Microsoft Exchange für Anwender ähnlich anfühlen, basieren sie auf unterschiedlichen Technologien.

Sowohl die Datenbank als auch die Replikation sind völlig unterschiedlich. Beide Systeme sind eigenständige LDAP-Server, allerdings setzt Exchange auf das aufgebohrte Active Directory, Lotus Notes dagegen auf eine serverbezogene Datei "NAMES.INF".

Für eine Migration werden Notes Connectoren mitgeliefert, um die Welten zum Nachrichtenaustausch zu verbinden. Der Exchange-Server spielt in diesem Szenaio sozusagen einen Client für Lotus Notes.

Damit lässt sich SMTP vermeiden, dies würden beide System natürlich auch beherrschen, allerdings geht hier alles an Informationen verloren, was sich nicht über SMTP übertragen lässt.

Mit dem Notes Dirsyc Connector kann man die Verzeichnisse beider Welten abgleichen. Die Empfänger in Lotus Notes werden im Exchange zum "Benutzerdefinierte Empfänger", damit die Anwendern die Personen aus beiden Systemen im Adressbuch sehen.

Für das Feature Termine zu vereinbaren und dabei zu erkennen, ob der Eingeladene zu diesem Zeitpunkt überhaupt frei oder belegt ist muss der Notes Calendar Connector eingesetzt werden. Diese Einträge werden von Outlook in einem Systemordner von Exchange gehaltenund mit dem Connector ausgetauscht.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen
tweetbackcheck