Skip to content

Ordner und Dateien verschlüsseln (EFS)

MCSE Im Kontextmenü einer Datei dient der Knopf "Erweitert" dazu eine Datei zu verschlüsseln. Dazu muss kein Passwort gewählt werden! Windows XP erstellt automatisch ein Zertifikat für den angemeldeten Benutzer. Für weitere Benutzer, die berechtigt werden sollen, kann ebenfalls ein Zertifikat hinzugefügt werden.


Verschlüsselte Dateien werden in grün dargestellt. Der Administrator hat ein Zertifikat um alle Dateien entschlüsseln zu können.das liegt an der standardmäßigen Wiederherstellungsrichtlinie die automatisch implementiert wird wenn der Administrator sich erstmalig am System anmeldet, damit wird er automatisch zum Wiederherstellungsagenten. Dieser Wiederherstellungsagent verfügt über ein spezielles Zertifikat mit einem dazugehörigen privaten Schlüssel, die ihn gemäß dem Geltungsbereich der Wiederherstellungsrichtlinie zur Datenwiederherstellung berechtigen.

Während die Verschlüsselung in einer berechtigten Kopie auf eine NFTS-Partition erhalten bleibt, geht sie bei der Kopie auf eine FAT-Partition verloren.

Einfache Anleitung: EFS, Dateien mit Windows XP verschlüsseln.

Die Daten werden nicht wirklich verschlüsselt auf der Festplatte abgelegt! Windows tut nur so, es wird nur im NTFS ein Flag gesetzt, dass man auf diese Datei nur mit den passenden Zertifikaten zugreifen können soll. Über die Kennwort-Rücksetz-Diskette oder ERD-Commander mit Locksmith kann man sich immer zum Admin machen und das Verschlüsselungs-Flag wieder löschen.

Verschlüsselte Dateien und Ordner können nicht komprimiert werden!

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
Form options
tweetbackcheck