Skip to content

Datei lmhosts für WINS verwenden.

MCSE In die lmhosts-Datei ist für alte Systeme eine Zuordnung von WINS zu IP-Nummern möglich. Ein Muster mit der Erweiterung .sam (schlauerweise blendet Windows sowas natürlich aus, damit man leichter durcheinander kommt) liegt an passender Stelle schon bereit.

Die Datei kann umbenannt (.sam für Sample entfernen!) und bearbeitet werden. Anschließend wird sie sofort für die WINS-Namensauflösung verwendet.

Vollqualifizierte Namen werden immer vom DNS aufgelöst. Auf einem Rechner Windows XP ist es nun davon abhängig, ob es eine lmhosts-Datei gibt, wie einfache Namen aufgelöst werden sollen.
http://www.microsoft.com/germany/technet/datenbank/articles/600966.mspx#E6JAC

Es gibt keine Möglichkeit die Lookup-Order einzustellen, allerdings kann die Verwendung der lmhost-Datei den TCP/IP-Einstellungen der Netzwerk-Adapter wegkonfiguriert werden.


Die Datei lmhost auf dem Client kann auch zu einem WINS-Server parallel verwendet werden. Für kleine Netze kann ein oder mehrere WINS-Server eine Alternative zum DNS-Server sein. Gut zu wissen: Auch auf dem Rechner mit dem WINS-Server muss die eigene IP in der Konfiguration des WINS-Client eingetragen sein.

Im WINS-Server lassen sich Netzwerkgeräte als statischen Zuordnung eintragen.

Die Datei hosts wird DNS-Abfragen bevorzugt und daher gern von Trojanern manipuliert.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen
tweetbackcheck