Skip to content

Der Blitz von Britz

Berlin ist arm aber sexy, soll der Bürgermeister aus dem rosa Rathaus jedenfalls mal gesagt haben.

Eine Möglichkeit Geld in die Kassen zu bekommen könnten die neuen Blitzer im Britzer Tunnel sein. Und damit sich niemand erschreckt und die Lenkung verreißt wenn er mit ein paar Stundenkilometern zuviel auf diesem Teilstück der Stadtautobahn A100 erwischt wird kommt hier eine neue Perversion der Verkehrsüberwachung zum Einsatz.

Es werden sogenannte Schwarz-Blitzer verwendet, das Infrarotlicht ist für das Auge nicht zu sehen (kennt man auch so von entsprechenden Nachtcaches). Allerdings kann man es in der Kamera gut erkennen:

Na, an welcher Stelle (Minute:Sekunde) im Video ist der Blitzer? Könnte man nun einen Mystery von machen.

Besonders gemein dabei: Insgesamt 16 Kameras sind in beiden Röhren montiert und nehmen auch Cachemopeds von hinten auf. Und nur ein zufällig ausgewählter Teil der Systeme ist immer zur Zeit in Betrieb.

Dass die Stadt damit die Investition von 1,4 Millionen die der ganze Kram gekostet hat wieder rein bekommen möchte ist durchaus noch verständlich. Und natürlich muss ja auch der Verkehr notfalls mit 60 durch den insgesamt sechspurigen Tunnel kriechen wenns der Sicherheit dient.

Allerdings hat hier jemand, der jeden Tag etwas fix morgens zur Arbeit fährt gute Chancen schon nach einer Woche seinen Lappen abgeben zu dürfen, er merkt ja nicht, dass er jeden Tag aufs Neue geblitzt wurde. Und das bringt für die Verkehrserziehung so wohl ziemlich nichts. Aber immerhin kommt so Geld in die Kasse.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Umschließende Sterne heben ein Wort hervor (*wort*), per _wort_ kann ein Wort unterstrichen werden.
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen
tweetbackcheck