Skip to content

TomTom verkauft Raser-Daten

"Nothing to hide" - ich habe nichts verstecken war immer schon das blödeste Argument wenn man sich nicht über die Datensammelwut einiger Hersteller aufregen wollte.

Dass Kriminelle gern das prestigeträchtige Apfeltelefon verwenden dürfte die Polizei gefreut haben. Denn immerhin loggt das gute Stück wohl mehr als manch einer sich gedacht hat. Was genau alles kann sich übrigens mit dem iPhone Tracker angucken. Der übrigens verwendet vorbildlicherweise OpenStreetMap als Kartengrundlage.

Ob Ermittlungsbehörden gern mal Daten kaufen wenn es sich lohnt, wissen wir von geklauten Schweizer Bankdaten. Nun wollten die Holländer auch gern ein paar Einnahmen bei der Verkehrsüberwachung verbuchen wollen und haben TomTom ein paar Daten abgekauft. Im Vergleich zu deren Kursen sind unsere Bußgelder übrigens echte Schnäppchen.

TomTom war sonst immer neben Garmin meine Empfehlung für Navis, das muss ich noch mal überdenken. Strategisch sinnvolle Standorte für Blitzer lassen sich natürlich viel besser finden, wenn die Raser die Daten frei Haus liefern.

Für den Deal mit der Polizei von TomTom hat man sich zwar entschuldigt (Zitat: "Wir haben niemals damit gerechnet, dass so viele unserer Kunden unglücklich darüber sind.") aber auch hier sieht man wieder das Interesse an Geodaten bei Ermittlungsbehörden. Und mit den gesammelten Daten kann man noch viel mehr machen, was wir nun mitbekommen ist der die Spitze des Eisbergs.

Dönerstag live - 10 Geocoins zu gewinnen!

Geocaching Morgen ist Dönerstag. Das Kult-Event um den türkischen Drehfleischspieß mit alles und scharf.

Geocacher treffen sich an über 100 Locations im In- und Ausland für einen Döner am Gründonnerstag, und das schon diesmal zum fünften Mal in Folge. Es bleibt spannend, wie sich diese Event-Reihe in den nächsten Jahren weiter entwickelt!

Dazu gibts eine kleine Überraschung aus der grünen Hölle: Es gibt 10 Geocoins zu gewinnen. Natürlich die echten Höllencoins von Sepp & Berta mit dem Motto: "Die Hölle, das sind die anderen.".

Zeigt uns die anderen! Was ist zu tun? Holt Euch das kostenlose App für iPhone oder das App für Android und geht knipsen oder filmen auf Eurem lokalen Dönerstag. Das Bild oder Video dann irgendwo hochladen (z.B. Twitpic oder Youtube) und eine Statusmeldung auf http://live.geoclub.de absetzen.

Auf der Statusmeldung sollte man gut erkennnen können, wie die Stimmung an Eurem Standort ist. Dazu bitte als Hashtag #Dönerstag und so etwas wie #GC2N8HR setzen.

Einsendeschluss ist am Gründonnerstag um 24 Uhr, es gilt der Zeitstempel in der Timeline. Die Gewinner werden am Karfreitag bis Mittag gekürt, sonst hat das ja mit live nicht mehr viel zu tun.

Unter allen Statusmeldungen mit dem Dönerstag-Hashtag werden zehn Geocoins nach subjektiver Beurteilung einer geocachingfremden Glücksfee verlost. Die Gewinner werden natürlich auch live benachrichtigt und der Rechtsweg ist sowieso ausgeschlossen damit das ganze ein Spiel bleibt.

Friedenau räumt auf

Unter dem Motto "Friedenau räumt auf" rief die Berliner Stadtreinigung zum Frühjahrsputz in Friedenau auf.

Und weils ein CITO-Event nicht alle Tage gibt hat MarcLandis die Gelegenheit gleich genutzt und ein CITO-Event auf die Beine gestellt.



Durch die BSR war auch die Müllentsorgung sichergestellt. Da kam einiges zusammen, die Müllsäcke türmten sich vor dem Rathaus Friedenau und sogar alte Fernseher wurden in der Stadt gefunden. Material von Handschuhen bis Warnwesten, das "Kehrpaket", wurde ebenfalls von der BSR gestellt.

Der Gartenzwerg stellt sein Log-Blog vor und bittet um Mithilfe und natürlich reden wir bei dem Wetter auch noch kurz über Cachemopeds.

cachetalk103.mp3

Testessen

Der Dönerstag rückt unaufhaltsam näher, und der letzte Besuch der für die Hauptstadt ausgesuchte Döner-Location ist schon eine Weile her.

Das geht natürlich nicht, im schnelllebigen Geschäft um den türkischen Drehfleischspieß ändert sich die Lage durchaus in der Zwischenzeit.

Eine Stichprobe aus der Speisekarte zwischen Dürumdöner und Dönerteller sollte die Qualitätsansprüche der Geocacher am Dönerstag sichern.

Also gab es einen spontan im Geoclub Live organisierten Testbesuch, bei dem auch ruckzuck Themen für Cachetalk #102 auf der Agenda standen.

Schrottie und Erwin waren zur Unterstützung dabei. Und wie die Hörer und -innen es wünschen, wurde erst verzehrt und dann getalkt. Mit straffem Konzept klappts dann auch fast in der regulären Spielzeit.

cachetalk102.mp3

Danke, Frau Schrader!

Um es vorwegzunehmen: Natürlich gehts mit dem Cachetalk weiter. Zum 1. April war ja der letzte Cachetalk angekündigt und heute sollte das spätestens aufgelöst werden.

Ich hab auch keine andere Wahl: Frau Schrader hat mir eine Premium Membership zukommen lassen. Die brauch ich zwar nicht wirklich, aber die Geeste zeigt mir genau wie die E-Mails die ich bekommen habe, dass der Cachetalk weitergehen soll. Danke dafür!

Auch konstruktive Hinweise, wie es nun dreistellig weitergehen soll gab es. Beispielsweise der Verzehr bei der Aufnahme trifft weniger den Geschmack des Publikums und wird künftig reduziert.

Etwas mehr Konzept wurde dann noch gewünscht, und dazu gibt es auch die neue Möglichkeit auf den Inhalt des nächsten Cachetalks mit einem Hashtag wie #101 im Geoclub Live Einfluss zu nehmen.

Der Talk in einfacher Länge ist uns auch diesmal bei GC2QPHF an der FU Berlin nicht gelungen, dazu war es einfach zu live. Aber das kriegen wir noch hin, wenn es auch nicht mehr im Hauptstadtstudio sein wird, sondern bevorzugt an der frischen Luft.

cachetalk101.mp3
tweetbackcheck