Skip to content

Rettungsdienst

Während in Berlin Glatteis und Schnee sowie die Feiertage die Hotline bei 112 fordern, gabs es in den diversen Geocaching-Blogs öfter von TB-Rescue zu lesen, dem Rettungsdienst für Travelbugs.

Entstanden ist das Familienprojekt von Sascha aus einem System mit dem Namen TB-Run, mit dem man Wettrennen von Travelbugs veranstalten kann. Wo immer nun ein Travelbug in einem Geocache liegt und nicht mehr weiterkommt, kann man bei diesem TB-Rettungsdienst versuchen, den Travelbug von einem Geocacher in der Nähe retten zu lassen. Dazu gibt es auch einen Stop-Motion-Film in der Tube.

Im Cachetalk sprechen wir darüber, wie das funktioniert. Dabei kommt auch noch das eine oder andere Detail zur Sprache, z. B. was Groundspeak dazu sagt dass die Daten der Travelbugs automatisch ausgelesen werden, wie das ganze von den Geocachern angenommen wird und ob es schon spannende Rettungsaktionen gegeben hat.

cachetalk068.mp3

Geocouch

Irgendwann sind wir alle soweit. Das Geocaching wird zur Sucht. Also, man sucht dabei nicht nur die ganze Zeit, sondern denkt rund um die Uhr an den nächsten Geocache. Ständig schaut man draußen nach neuen Versteckmöglichkeiten. Soziale Kontakte haben meist mit Geocaching zu tun.

Wenn die Freundin mal wieder etwas verlegt hat, hilft man gern bei der Suche und kann schon bald erfreut "Found!" durch die Bude brüllen. Ohne GPS-Empfänger gehts sowieso nicht mehr aus dem Haus und natürlich fliegen wir mit dem Billigflieger nach Mallorca, wo man sich sicher sein kann genug Dosen nicht nur an der Straße einzusammeln.

Nun ist es bei mir ja nicht ganz so schlimm. Ich lasse nicht alles stehen und liegen nur weil das Handy einen neuen Tradi in der Homezone meldet. Den Weg nachts zum Klo finde ich auch ohne Reflektorstrecke noch. Und von freizeitfressenden Mysteries halte ich mich ohnehin fern. Trotzdem bekam ich Unterstützung von Maacher, dem Therapeuten von der Geocouch, der mir kürzlich einen Interview-Fragebogen zumailte.

Wie sich das gehört, beantworte ich sowas natürlich auch, selbstverständlich als Cachetalk und produziere damit meinen ersten Pastoren-Podcast. Erleichtert verlasse ich das rote Sofa das ich als Geocouch für mein besinnliches Selbstgespräch gewählt habe: Ich gelte als erfolgreich therapiert.

cachetalk066.mp3

Geopardy

Eine virtuelle Weihnachtsfeier gab es im letzten Jahr schon. Auch diesmal fanden sich einige Geocacher auf dem Mumble-Server ein. Darunter natürlich auch die, die fast jeden Abend dabei sind, aber auch neue Stimmen waren zu hören.

Highlight der virtuellen Weihnachtsfeier des Geoclubs war dieses Jahr eine Runde Geopardy, bei der es auch eine Friedelfindus-Geocoin zu gewinnen gab. Marcel123 war der glückliche Gewinner, der bei den meisten Fragen schnell genug war die richtige Antwort in den Mumble-Client zu tippern. Die gewonnene Geocoin ist bereits auf dem Weg nach Regensburg.

cachetalk067.mp3

Frohes Geocaching

Wie ein Flashmob nun zum Geocaching passt, wird nicht nur in der grünen Hölle kontrovers diskutiert. Von daher gabs es auch zu dem von Kai977 organisierten Geocaching Event Weihnachtsläuten schon im Vorfeld kritische Stimmen.

Heute um 16:00 Uhr war es dann soweit: Auf dem Weihnachtsmarkt an der Gedächtniskirche liefen nach und nach Geocacher auf, festlich bekleidet von der roten Mütze bis zur vollen Kostümierung als Weihnachtsmann oder im Engelsgewand.



Zusammen mit Pink-Elephant fängt der Cachetalk diesmal den Stimmungsbogen vom warten auf das Glöckchen des Meisters bei Glühwein und selbstgebackenen Keksen aus der cachetauglichen Tupperdose bis zum Finale am weihnachtlichen Logbuchtischchen mit TB- und Coin-Bescherung ein.

cachetalk065.mp3
tweetbackcheck