Skip to content

Fränkisches Urgestein

Aus dem schönen Frankenland fand der Goldensurfer den Weg nach Berlin. Mic@ hatte extra den Termin für den Berolina Stammtisch im Oktober so gelegt, dass sein Siemens-Kollege auch dabei sein kann.

Frisch mit dem Flieger eingetroffen gabs gleich das alte Sojus-Kino zu loggen und nach einer kleinen Stärkung beim Vietnamesen gings zum Talk ins Hauptstadtstudio. Weil sich bei Ralf gleich zwei Themen aufdrängen diesmal als Doppelpack mit 30 statt 15 Minuten.

Wir talken nämlich zum einen über den Geocache-Scanner, eine von ihm programmierte und schon länger gepflegte Geocaching-Software, mit der man sich Geocache-Listings kompakt für den Ausdruck vorbereiten kann.

Zum anderen sprechen wir natürlich auch über Presse und Medien, die regelmäßig über Geocaching berichten, denn er erstellt aus allem Videomaterial zum Thema Sammels-DVDs für die heimische Glotze.

cachetalk059.mp3

Auf Mission mit GPS

Einige Geocacher verweisen immer gern auf GPS-Mission als zeitgemäße Alternative, wenn sich die Presse für Geocaching interessiert. Nun hat es die Schatzsuche mit dem Handy sogar zu einem Beitrag in der Sendung Gallileo bei Pro7 geschafft!

Georg Broxtermann von der Firma Orbster GmbH war in den letzten Tagen in eigener Mission unterwegs: Einige Geocacher bekamen Post von Georg wegen der kommenden Galileo Schatzsuche auf Pro7.

Was es mit dieser Handy-Schatzsuche auf sich hat, aber auch wer und was hinter GPS-Mission steckt versuchen wir in diesem Cachetalk kurz zusammenzufassen.

cachetalk058.mp3

Happy Birthday GC77

Der neunte Geburtstag von GC77, dem ersten Geocache in Deutschland überhaupt, war Ziel dieses Geocaching-Events mit dem Motorrad aus der Reihe Cacher's Moped.

Zusammen mit anderen Geocaches entlang der Strecke konnte die uralte Munitionskiste mit Hilfe des Owners und dem Einsatz von Hightech ausgegraben werden. Ein paar Eindrücke von der Geburtstagsparty bei GC77 mit Sekt und Kuchen sowie der restlichen Tour gibts in diesem Fotofilm:

Berliner Staatsbürgerschaft

Lesen bildet bekanntlich. Das soll aber auch davon abhängen, was man liest. Nicht überall wo Bild draufsteht ist auch Bildung drin, manchmal auch nur viel Meinung.

Die Zeitschrift GEO kommt aus einer ähnlichen Ecke, wenn man nur mal die Geographie betrachtet, ist potentiell aber viel lesenswerter. In meinem Fall eher hörenswert, einige Podcasts sind meine täglichen Begleiter bei der täglichen Pendelei mit der S-Bahn.

Mit 16 war ich das erstemal in Berlin. Damals noch mit dem Flieger, natürlich nach Tegel, nicht nach Schönefeld, die Mauer stand noch und ich fand das alles recht reizvoll. Eigentlich müsste man dort leben, das hab ich mir damals schon gedacht, irgendwie kam immer etwas dazwischen. Es hat dann noch 25 Jahre gedauert bis ich es umsetzen konnte, nach 40 Jahren in der niedersächsichen Provinz. Mit leichten Startschwierigkeiten, aber nun bin ich angekommen.

Das Berlin-Gefühl wird in diesem Podcast so schön auf den Punkt gebracht, dass ich es nicht weiter kommentieren möchte. Da trübt nur noch der Feuchtgebiet-artige Vortrag des Textes von Henning Sussebach den Gesamteindruck dieser unbedingt empfehlenswerten Episode.

GEOaudio188_Extra_Berlin.mp3
tweetbackcheck