Skip to content

Google-Android mit GPS-Navigation

Ich kann mir ja noch nicht so richtig vorstellen, mir einen Android an den Lenker meines Cachemopeds zu binden. Das fängt schon mit einem passenden Gehäuse statt des Cardocks an.

Was Tante G. da grad baut hat schon wegen seiner coolen Features dann doch das Potenzial dazu. Und vor allem nicht nur den hippen Apfelschnacker, sondern die klassischen Navis ganz schön alt aussehen zu lassen.

Um deutlicher zu werden: Google stellt für das in Kürze erscheinende Android 2.0 eine kostenlose GPS-Navigation vor. Ein Filmchen auf der Tube zeigt typische Maps-Features, Androidengerecht verpackt.


Damit stehen immer aktuellste Karten bereit, das umstrittene StreetView zeigt einem die Fahrstrecken schon vorher, natürlich auch als Satellitenbild wie bei GoogleEarth. Sowas wie Live-Verkehrsinformation mit Warnung vor Staus und Unfällen sind bisher bei allen Navis nicht über Internet, sondern nur über Radiodaten verfügbar gewesen, auch hier dürfte eine Verbesserung in vielen Details zu erreichen sein.

POIs sind sofort gefunden, wer das mit Maps mal probiert hat weiß was da alles drin ist - dagegen ist der Bestand in meinem Garmin Metroguide lächerlich. Die Spracheingabe wirkt fürs Cachemoped eher überflüssig, aber wer weiß wie sich das mit einem Bluetooth-Helm macht, den ja heute einige schon verwenden.

Der FTF auf Zollverein

Bei GPS-Festival auf Zollverein in Essen gelang dem Team von Lukas Koch und der bekannten Skiläuferin Maria Riesch ein sensationeller FTF!

Unter fachkundiger Anleitung durch den GPS-Experten Matthias Höfer finden die Newbies einen so gut als Stein getarnten Mikro, dass sie ihn fast nicht entdeckt hätten. Gut, dass 3sat mit einer Kamera dabei war, sonst hätte keiner gemerkt wer hier als erstes loggen konnte.

Sie verwenden dazu ein Garmin Oregano, wie ich es auch habe. Damit ist das Geocaching ganz besonders einfach: Man muss nur auf den Button oder Icon oder wie das heißt drücken und man bekommt die Geocaches in der Umgebung angezeigt. Diesmal waren es sogar nur wenige Meter bis zum Ziel.

Meine Gratulation zum FTF und weiterhin noch viel Erfolg beim Geocaching. Vielleicht probieren sie als nächstes ja auch mal das gerade völlig angesagte GPS-Mission aus?

Als Podcast ist das Video vom Sevrer des ZDF herunterzuladen:
090927_neues_neues_p.mp4 (ab Minute 17 geht es los)

Happy Birthday GC77

Der neunte Geburtstag von GC77, dem ersten Geocache in Deutschland überhaupt, war Ziel dieses Geocaching-Events mit dem Motorrad aus der Reihe Cacher's Moped.

Zusammen mit anderen Geocaches entlang der Strecke konnte die uralte Munitionskiste mit Hilfe des Owners und dem Einsatz von Hightech ausgegraben werden. Ein paar Eindrücke von der Geburtstagsparty bei GC77 mit Sekt und Kuchen sowie der restlichen Tour gibts in diesem Fotofilm:

Berliner Staatsbürgerschaft

Lesen bildet bekanntlich. Das soll aber auch davon abhängen, was man liest. Nicht überall wo Bild draufsteht ist auch Bildung drin, manchmal auch nur viel Meinung.

Die Zeitschrift GEO kommt aus einer ähnlichen Ecke, wenn man nur mal die Geographie betrachtet, ist potentiell aber viel lesenswerter. In meinem Fall eher hörenswert, einige Podcasts sind meine täglichen Begleiter bei der täglichen Pendelei mit der S-Bahn.

Mit 16 war ich das erstemal in Berlin. Damals noch mit dem Flieger, natürlich nach Tegel, nicht nach Schönefeld, die Mauer stand noch und ich fand das alles recht reizvoll. Eigentlich müsste man dort leben, das hab ich mir damals schon gedacht, irgendwie kam immer etwas dazwischen. Es hat dann noch 25 Jahre gedauert bis ich es umsetzen konnte, nach 40 Jahren in der niedersächsichen Provinz. Mit leichten Startschwierigkeiten, aber nun bin ich angekommen.

Das Berlin-Gefühl wird in diesem Podcast so schön auf den Punkt gebracht, dass ich es nicht weiter kommentieren möchte. Da trübt nur noch der Feuchtgebiet-artige Vortrag des Textes von Henning Sussebach den Gesamteindruck dieser unbedingt empfehlenswerten Episode.

GEOaudio188_Extra_Berlin.mp3
tweetbackcheck