Skip to content

moenk's podcast #8: Geocaching-Taschenlampen

Geocaching Nightcaching - das ist Geocaching bei Nacht. Mit der Taschenlampe werden Reflektoren an mit dem GPS-Empfänger bestimmten Positionen gesucht. Aber welche Art von Taschenlampe ist für die Suche geeignet?

In dieser Ausgabe geht es um die verschiedenen Eigenheiten der auf dem Markt erhältlichen Leuchten, vom Klassiker Maglite bis zum aktuellen Geheimtipp: Die LED-Taschenlampe Fenix L2D.

moenk-2007-08-28-24259.mp4

Papierloses Geocaching mit Palm und Linux

Geocaching Durch Zufall findet vor ein paar Tagen ein Palm m515 seinen Weg zu mir auf den Schreibtisch. PDAs veralten wie alle Computer recht schnell und sind dann sehr günstig zu haben. Ich wollte das gute alte Stück (muss so um 2001 auf den Markt gekommen sein, gibts für wenige Euro bei ebay) nur für einen Zweck haben: Die Beschreibungen von Geocaches sollten darauf auf einfache Weise abgelegt werden so dass man sie statt der üblichen Ausdrucke mitnehmen kann.
Nun weiß ich wohl, wie andere Geocacher das so machen, aber das ist mir doch zu umständlich, zumal man dafür Windows-Programme verwendet und dann müsste ich erst mal neu booten. Für die erste Gehversuche auf dem für mich neuen Gebiet Palm hab ich mir zwar auch die Software vom Hersteller heruntergeladen und unter Windows installiert - aber bei openSUSE-Linux ist gleich alles dabei, was man braucht um mit dem Palm Daten auszutauschen.
palm kpilot linuxkpilot linux upload mobipocket
Das Programm heisst KPilot und verwendet eine Library mit dem Namen Pilot-Link. Beides war bei mir schon installiert und ich war überrascht wie problemlos das Ganze funktionierte. Beim ersten Start führte ein Assistent die Einstellungen durch und prüfte kurz die HotSync-Funktion. Danach konnte man die von geocaching.com mit der Pocket Query geschickten eBooks auf den Palm installieren. Leider enthalten die eBooks keine Spoiler-Bilder. Um das zu erreichen müsste man sich wie oben erwähnt mit fast einer Handvoll Windows-Programmen passende eBooks selbst anfertigen und der Aufwand ist mir zu groß.
Um das eBook zu lesen muss man sich auf dem Palm das Programm MobiPocket installieren, es erfüllt seinen Zweck aber es fühlt sich mitunter etwas zäh an, vor allem ist aber der Umgang damit gewöhnungbedürftig. Gefallen hat mir, dass man sich mehrere eBooks auf den Palm legen und zwischen diesen beliebig wechseln kann, also für verschiedene Regionen. Es gibt ein Inhaltsverzeichnis, in dem alle Geocaches aufgelistet werden mit Hyperlink zu der ausführlichen Cachebeschreibung. Die decodierten Hints finden sich in einem Appendix und sind dummerweise nicht verlinkt. Allerdings ist dieser Appendix auch recht praktisch wenn man Traditionals mit den Koordinaten schon auf dem GPS-Empfänger hat und nur noch die die Hints benötigt.
Eine Alternative für mich wäre CacheMate gewesen. Das Programm besteht aus zwei Teilen, einmal dem "cmconvert", mit dem man die PQ von geocaching.com in eine geeignete Datenbank für den Palm konvertiert und dann dem Programm für den Plam, mit dem man diese Datenbank dann durchsuchen kann. Die Testversion zeigt aber nur 10 Datensätze an und Spoilerbilder gibts hier ohne Zusatztools auch nicht. Außerdem hab ich noch GeoNiche ausprobiert: Das Programm kann noch viel mehr, es macht den PDA mit GPS-Maus zu einem kompletten GPS-Empfänger mit Wegpunkt- und Routenverwaltung, die benötigten Informationen zum Geocaching konnte ich aber nicht ablesen.
Fazit: Wer einfach nur statt Ausdrucken auf Papier ein kleines elektronisches Gadget mitnehmen möchte, der lege sich einen alten Palm zu und lasse sich die PQ mit zusätzlichem eBook schicken. Die eBooks lassen sich auf einer Speicherkarte ablegen, so dass man problemlos mehrere eBooks für verschiedene Zielgebiete mitnehmen kann.
tweetbackcheck