Skip to content

Reaktivlicht

Ein Reaktivlicht ist eine kleine elektronische Schaltung, die mindestens aus einer LED und unterschiedlich aufwendiger Elektronik sowie natürlich einer Batterie besteht. Elektronische Hinweise für die nächste Station haben immer ihren Reiz, können allerdings auch leicht kaputtgehen, da die Technik mit Frost und Feuchtigkeit schnell den Dienst aufgibt. Auch die Batterien sind dabei immer wieder ein Problem. Bei der Verwendung von Reaktivlichtern muss man einen größeren Wartungsaufwand in Kauf nehmen.

Solche Stationen kommen bei einem Nachtcache immer gut an und es macht Spass sie zu suchen. In der Nacht reagieren sie auf Lichteinfall und verwenden dazu entweder einen Lichtsensor (LDR) oder sogar die selbe LED, die dann auch anfängt zu blinken. Als Gehäuse haben sich daher für Reaktivlichter sogenannte Petlinge bewährt, also die sehr gut abschließenden PET-Rohlinge mit dem Schraubverschluss, die sich auch gut befestigen lassen.
reaktivlicht

Im Gegensatz zu einer einfachen Schaltung für eine Blink-LED gibt das Reaktivlicht nur ein Signal ab, wenn es vorher angeleuchtet wurde. Um Strom zu sparen versetzen sich die neueren Varianten des Reaktivlicht mit dem ATtiny-Mikroprozessor automatisch in den Ruhebetrieb wenn es hell ist. Die Logik ist hier komplett mit Software gelöst und es existieren unterschiedliche Programme, die z. B. auch Morsezeichen erzeugen können. Außer dem programmierbaren Chip sind nur noch wenige passive Bauteile erforderlich um die Schaltung aufzubauen.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
Form options
tweetbackcheck