Skip to content

Hasengrill

Der Hasengrill hat seinen Namen wohl von der Vorstellung, dass man mit einem kleinen Haufchen Stöckchen ein Feuer in der Natur machen könnte, um darauf einen Hasen oder ein ähnlich kleines Tier zu grillen. Oft wird diese Tarnung eines Geocaches, bestehend aus mehreren klein gebrochenen Ästen, daher auch als Hasentipi oder nur als Grillholz bezeichnet.
Im amerikanischen Sprachraum gibt es die Bezeichnung "unusual pile of sticks" oder abgekürzt "UPS". Als lapidarer Kommentar findet sich auch mal "nature did that", wobei mit Ironie betont werden soll, dass in der Natur die abgebrochenen Äste wohl nie so fallen würden. Aus diesem Grund ist der Hasengrill auch weniger als Tarnung, sonder eher als Spoiler für die Geocacher zu sehen.
Ein Hasengrill findet sich besonders oft bei Geocaches, die an der Wurzel von Bäumen versteckt wurden. Hier sind es inbesondere Eichen, die mit ihren auslaufenden Wurzeln besonders geeignet als Versteck für Geocaches sind. Für Micros in dieser Art Versteck wird gern die Variante Mäusestall verwendet. Als Hint ist hier dann oft "Hagre Jhemry" zu lesen.

Trackbacks

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.
Standard emoticons like :-) and ;-) are converted to images.
Form options
tweetbackcheck